Dienstag, 17. Juni 2008

Hund mit Lippe

Das ist der erste Versuch eines etwas lebensechteren Hundes. Wie man Lippen macht hat mir ganz ausführlich Kay Petal von Feltalive erklärt. Dies soll nun ein Magyar Vizsla sein und anhand der Reaktion der damit beschenkten Magyar Vizsla-Besitzerin, ist er wohl wirklich als solcher zu erkennen ;-) Es ist natürlich wieder kein ganzer Hund, sondern ein Lesezeichen.

Donnerstag, 1. Mai 2008

Struwwelköter

Ein neues Lesezeichen zeigt einen sympatischen Zeitgenossen :-)
Auch hier wurde wieder fleissig gefilzt.

Das Cover des Buches "Struwwelköter" von Heinz Grundel war die Vorlage.

Seht einmal, das ist er
Hundehaufen frisst er.
Seine Krallen fast ein Jahr
Bürsten lässt er nicht sein Haar.
Will nicht brav spazierengehn,
Pinkelt immer nur im Stehn.
Pfui! ruft da ein jeder:
Garst'ger Struwwelköter!

Sonntag, 6. April 2008

Oster-Hasi

Zwar ein bisschen zu spät dran, aber nicht weniger knuddelig ist der Oster-Hase. Die Zähne waren wirklich schwierig und ich liebe sein Knickohr ;-) Zum ersten Mal habe ich Lichtpunkte auf den Augen hinbekommen. Der Hase ist 8 cm gross.

Nadelfilzen? Dann mal los ... der Lesezeichen-Ed

Nadelfilzen? Hörte sich interessant an ... Im Internet schlau gemacht und auf der Creativa in Dortmund ein Einsteigerset gekauft. Dazu ein Buch mit DVD. Danach war alles klar und los ging es mit meiner ersten Idee ... :-) Die Ohren haben eine Läge von 6,5 cm.

Stars 'n Bones

Für eine gute Freundin wollte ich hiermit die Themen "USA" und "Hunde" verbinden.
Ich habe dafür zwei Canes erstellt. Die Sternencane mit der Hilfe eines Ausstechers und an der Knochencane, die ich frei geformt habe, hab ich mich zum ersten Mal ganz alleine versucht.
Beim Bearbeiten wurden die ganzen Stücke leicht rosa :-O Aber ich habe viel Zeit mit Schleifen und Polieren verbracht und der Rosaschimmer verschwand wieder.

Tigerperlen oder "Eine Perle entsteht"

Eigentlich wollte ich keinen Schmuck machen, aber je mehr schöne Perlen ich sah, desto grösser wurde der Wunsch, ebenfalls damit anzufangen. Als die Pastamaschine kam, habe ich "auf die Schnelle" eine einfache Cane gestaltet: Sind doch ganz nett geworden.

Dann wollte ich ein ganz tolles Werk nacharbeiten, welches ich aus einem Buch hatte. Die Anleitung war sehr schwer zu verstehen und die Herstellung auch ziemlich kniffelig. Heraus kamen Perlen, die völlig unansehnlich sind und höchstens als "Füllung" für spätere Perlen dienen können:
Nun hatte ich eine Tigerperle im Kopf, deren Grundanleitung ich im Schnugi-Forum (siehe Links) gefunden hatte.
Hier die Cane, die ich auf Kugeln von Fimoresten packte: Hier die Perlen im Rohzustand: Und hier mit kleinen Fitzelchen Blattgold versehen fertig zum Backen in einem Sandbett: Wenn sie dann noch mit Speziallack behandelt sind, sehen sie so aus: Also mir gefallen sie richtig gut.

Und mit "zusammengemanschten" Resten lässt sich auch manchmal ein schönes Muster erzeugen:

Der Versuch einer Rose

Hier wollte ich unbedingt ausprobieren, ob ich es schaffe, Rosenblätter zu formen. Ging gut, nun ist so ein unnützes kleines Ding entstanden :-) Und man sieht, dass Lack nicht für jedes Modell ratsam ist. Die Blüte ist 2 cm gross.

Eissterne und Herzen als Anhänger

Immer noch ist Weihnachten :-) Hier eine "Lebkuchenherz" als Anhänger: Und hier Sterne, bei denen man die verschiedenen Grössen aus einer Cane schön sehen kann. Es wurde Transparent mit blau, weiss und granit verarbeitet. Die Cane-Scheiben wurden aneinander zur Platte gewalzt und mit dem Eissterne-Ausstecher ausgestochen. Nach dem Backen habe ich sie lackiert und ordentlich beglitzert:

Dicke fette Weihnachtselche

Dicke fette Weihnachtselche habe ich als kleine Mitbringsel natürlich zu Weihnachten gemacht. Erstaunlicherweise haben hinterher alle gesagt, ich hätte ihnen einen Hund mitgebracht. Nein, ich kann auch was anderes *lach*. Na ja, vielleicht sehen sie wirklich aus wie Hunde mit Hörnern ... :-)
Sie sind 5 cm hoch.

Kleine Glücksbringer

Kleine Glücksbringer als Anhänger habe ich zum Ausprobieren der Stempeltechnik mit Fimo gemacht. Sie sind noch nicht wirklich ausgereift.

Pylone

Eigentlich DAS Symbol für den Obedience-Sport. Die Box wird mit 4 Pylonen gekennzeichnet und ein Band wird gespannt. Das Stück Wiese war ein geduldiges Stück Fleissarbeit *schwitz*. Mit der Knoblauchpresse wurden lange grüne Strünke geformt und jeweils ein kleines Stückchen davon mit dem Zahnstocher Grashalm für Grashalm aufgetragen.
Dann noch "schnell" 3 Stück als Weihnachtsgeschenke gemacht.
Die Pylone ist 4 cm hoch.

Der Ed

Das musste natürlich sein:-) Ein Ed mit einem Knochen. Dazu noch gleich zwei zum Verschenken geformt. Ich hoffe die Beschenkten (die ebenfalls einen Cavalier King Charles Spaniel in der Farbe Black and Tan haben) haben sich gefreut.

Halloween mit Dracula und Kürbisse

Zu Halloween durften weder die Herren Dracula noch ein paar schielende Kürbisse fehlen ... Die Kürbisse sind 2 cm und die Draculas (gibt es überhaupt eine Mehrzahl ??? :-) sind 5,5 cm hoch.

Die Engelchen

Als mein erstes Objekt wählte ich Engelchen. Aus dreien für mich wurde eine ganze Horde, die ich an liebe Menschen verschenkte. Die Engelchen sind 4,5 cm gross.

Der Anfang ... "Das Herz"

Auf einem Künstermarkt Ende August entdeckte ich eine tolle Auswahl wunderbarer bunter Objekte. Auf mein Nachfragen wurde gesagt, dass das "Fimo" sei.
Ein Herz als grosser Schmuckanhänger wurde ergattert. Ich war völlig fasziniert und hätte alles andere ebenfalls mitnehmen können ...
Ich habe mich im Internet schlau gemacht und nach vielen Jahren "Bastelabstinenz" selbst begonnen damit zu arbeiten.
"Fimo" wird oft als "Kinderknete" belächelt. Es gibt, besonders in den USA, KünstlerInnen, die unglaubliche Skulpturen und Schmuck erstellen.